Sri Lanka, das ehemalige Ceylon liegt vor der östlichen Südspitze Indiens im Indischen Ozean. Sri Lanka, die Insel mit der wilden Natur und der traditionsreichen Kultur gilt auch als Wiege der Ayurveda Kunst. Der Exportschlager des Landes ist der besonders aromatische Ceylon Tee, der in den Hochländern gedeiht. Das Tropenparadies ist in etwa so groß wie Bayern. Rundreisen durch Sri Lanka bestalten sich besonders abwechslungsreich, da die Insel sowohl traumhafte Strände, dichten Dschungel, bezaubernde Kolonialstädte, bunte Häfen und viele buddhistische und Hinduistische Tempel besitzt. Sri Lanka ist reich an Kulturschätzen die auf der Liste der UNESCO als Weltkulturerbe geführt werden und besitzt zahlreiche Nationalparks. Eine Sri Lanka Rundreise lässt die Gäste eintauchen in das entspannte Lebensgefühl der Insel, dessen Bewohner sich auch durch lange Bürgerkriege, die bis ins Jahr 2009 vor allem an der Ostküste getobt hatten, die Lebensfreude nicht nehmen ließen.

Wetter, Klima und die optimale Reisezeit
Das Klima Sri Lankas ist tropisch feucht und wird vom Monsun beeinflusst. Dadurch, dass die Ostküste und die Westküste zu unterschiedlichen Zeiten vom Monsun gestreift werden, lädt Sri Lanka das ganze Jahr über zu herrlichen Reisen ein. Die Temperaturen an Sri Lankas Küste bewegen sich das ganze Jahr über konstant bei 30° Celsius und auch nachts kühlt es nie unter die 22° Celsius Grenze ab. Lauschige Abende am Strand oder der Veranda sind garantiert. An der Nordküste sind die Monate von Oktober bis Dezember von großen Niederschlägen betroffen. Dieser tropische Regen kann kurz und heftig sein, kalt wird es dennoch niemals. Zwischen Mai und September herrscht an der Westküste Regenzeit. Von Oktober bis April beeinflusst der Nordostmonsun Maha die Ostküste. Auch hier regnet es nicht durchgehend. Kurze tropische Schauer treten auf, die sogar als angenehm empfunden werden und die Natur zum Blühen bringen. Jeder Tag des Jahres ist auf Sri Lanka sonnig und warm und bringt Badewetter mit sich. Urlaubsgäste entfliehen besonders gerne dem deutschen Winter um auf der Naturinsel die Seele baumeln zu lassen.

Flugdauer, Zeitverschiebung und Visum
Der Flug von Deutschland nach Sri Lanka dauert im Durchschnitt 9 Stunden und 40 Minuten. Der einzige internationale Flughafen Sri Lankas liegt an der Westküste der Insel, etwa 35 Kilometer von Colombo entfernt. Zahlreiche beliebte Badeorte befinden sich in unmittelbarer Nähe, die mit extrem kurzer Transferzeit und herrlichen Stränden überzeugen. Auf Sri Lanka wird nicht wie in Deutschland von Sommerzeit auf Winterzeit umgestellt. Während der deutschen Sommermonate beträgt die Differenz zu Sri Lanka plus 3 Stunden und 30 Minuten. Landet man während der deutschen Winterzeit auf Sri Lanka, so werden die Uhren um 4 Stunden und 30 Minuten nach vor gestellt. Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Sri Lanka einen Pass, der über die Reisedauer hinaus weitere 6 Monate gültig sein muss. Für Sri Lanka besteht für deutsche Staatsangehörige Visumpflicht. Das Visum kann vorab als e-Visum oder bei der Auslandsvertretung Sri Lankas in Deutschland beantragt werden. Gegen einen Aufpreis erhält man das Visum aber auch direkt bei der Einreise am Immigrationsschalter des Landes. Der Preisunterschied zwischen einem vorab beantragten Visum und einem Visum vor Ort beläuft sich auf etwa 5 Euro.

Bevölkerung, Religion, Sprache, Währung und Strom
Die Bevölkerung Sri Lankas ist multikulturell und besteht aus vielen verschiedenen Ethnien. So findet man hier Singhalesen, Sri Lanka Tamilen, muslimische Moor, indische Tamilen und indigene Volksgruppen der Veddas. Die Bewohner der Insel sind zum Großteil buddhistisch und hinduistisch, wobei sich auch hier beide Religionen stark vermischen. Auch hat Sri Lanka ein Kastensystem auf dessen Spitze sich die sogenannten Brahmanen, die Priester und Grundbesitzer befinden und dessen Schlusslicht die Haijans sind, welche die arbeitende Gruppe der Metzger, Landarbeiter, Gerber, Schmiede, Schuhmacher, Straßenmeister und Schuhputzer vertreten. Die Amtssprachen Sri Lankas sind die Singhalesische Sprache, Tamil und Englisch. Die Währung des Landes ist die Sri Lanka Rupie. Euros können problemlos in sämtlichen Bankinstituten und zertifizierten Wechselstuben getauscht werden. Auch Kreditkarten werden in den größeren Orten akzeptiert und auch mit der deutschen EC-Karte kann Geld an den Bankautomaten, den sogenannten ATM`s gezogen werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Karte vor dem Urlaub von der heimischen Bank für Sri Lanka freigeschaltet wird. Auf Sri Lanka werden Steckdosen des Typs D, M oder G verwendet. Möchte man deutsche elektrische Geräte verwenden, so ist ein Reiseadapter notwendig.

Kleine Tipps für Sri Lanka
Ayubowan ist der Spruch zur Begrüßung auf Sri Lanka. Das bedeutet nicht nur „Guten Tag“ sondern man wünscht sich gegenseitig ein langes Leben. Verwendet man als Urlaubsgast diese einfache Phrase so wird dies garantiert mit einem strahlenden Lächeln der Bewohner belohnt. Das Leitungswasser in Sri Lanka hat meist nicht Trinkwasserqualität. Zum Trinken sollte man auf abgefülltes Wasser zurückgreifen. Zum Zähneputzen und der täglichen Körperpflege reicht aber die Sauberkeit des Wassers allemal aus. Eiswürfel können generell bedenkenlos genossen werden da diese mittlerweile in Fabriken unter Hygienevorschriften hergestellt werden. Man erkennt Eis aus der Fabrik an der einheitlichen Größe und der Lochung in der Mitte. Auf Sri Lanka sind heftige Gefühlsausbrüche in der Öffentlichkeit verpönt. Stets gilt es, das Gesicht zu wahren. Bei Besuchen in Tempeln und Pagoden ist auf respektvolle Bekleidung zu achten. Knie und Schultern sollen bedeckt sein. Auch die Schuhe müssen vor dem Betreten der Gotteshäuser ausgezogen werden. Auch Oben ohne baden und Fkk sind in Sri Lanka verboten. Um Sri Lanka mit allen Sinnen zu genießen muss man unbedingt die einheimische Küche probieren. Hier wird noch oft mit der Hand gegessen. Dazu sollte man niemals die linke Hand verwendet, da diese der Reinigung nach Toilettengängen dient. Sri Lankas Küche ist aromatisch und mitunter scharf gewürzt. Auch wird hier schon zum Frühstück deftig aufgetischt. Auch findet man in Sri Lanka eine Vielfalt an vegetarischen Gerichten, die auch Nicht-Vegetarier begeistern werden. Unbedingt sollte man die Curries probieren die hier in allen Varianten serviert werden.

Colombo — Die Hauptstadt Sri Lankas
Die Hauptstadt Sri Lankas besticht mit multikulturellem Flair. Die alte Hafenstadt bezaubert mit kolonialem Charme und dem Mix aus Tradition und Moderne. Unbedingt muss man hier den Gangaramaya Tempel besuchen. Auch der Viharamahadevi Park zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Colombos. Auch den 500 Meter langen Grünstreifen, die Uferpromenade Galle Face Green darf man sich während eines Aufenthalts in der Hauptstadt nicht entgehen lassen. Quirlig und bunt präsentiert sich der Markt Colombos. Hier findet man tolle Souvenirs, genießt einen Streifzug durch Sri Lankas Küche, kann exklusive Stoffe und günstige Bekleidung aber auch traditionelle Handwerkserzeugnisse erstehen.

Sehenswertes auf Sri Lanka
Ein absolutes Must-see während einer Sri Lanka Rundreise ist der Yala Nationalpark. Er besticht mit dichtem Dschungel, Elefantenherden, Leoparden und ehrwürdigen Tempelruinen. Der Uda Walawe Nationalpark befindet sich im Süden der Insel und verzaubert mit seiner endlosen Steppenlandschaft. Ein absoluter Höhepunkt ist der Besuch des Elefantenwaisenhauses von Pinnawela. In Bentota wartet ein märchenhafter japanischer Garten auf Besucher. Auch die Wasserfälle im Hochland Sri Lankas üben eine große Faszination aus. Der höchste Wasserfall ist der Bambarakanda, der mit einer Höhe von 240 Metern bezaubert. Während der Rundreise über die Insel sollte auch die alte Königsstadt Kandy mit dem berühmten Zahntempel auf dem Programm stehen. Galle ist eine zauberhafte Kolonialstadt, die mit ihrer gut erhaltenen Altstadt begeistert. In Sigiriya wartet der sogenannte Löwenfelsen und die Wolkenmädchen, die erotischen Wandmalereien und ein atemberaubendes Panorama. In der Zentralprovinz Sri Lankas muss man einfach Nuwara Eliya besuchen. Dieser ehemalige Kurort der britischen Kolonialmächte verzaubert mit einem entzückenden Stadtbild und einem wunderbar frischen Klima. Die gesamte Region ist grün und fruchtbar und man durchfährt auf dem Weg in die sogenannte Stadt des Lichts unzählige Kräutergärten und Teeplantagen. Auch abseits der herrlichen Strände bietet Sri Lanka ein abwechslungsreiches Programm. Ob man einen reinen Badeurlaub oder eine spannende Rundreise unternehmen möchte, auf keinen Fall sollte man sich eine traditionelle Massage und eine typische Ayurvedabehandlung entgehen lassen, die den Körper, Geist und Seele in Einklang bringen.

Buchungsanfrage