URLAUB PUR

Pattaya, die Stadt am Golf von Thailand

06/03/2017
Jeder kennt denn erdigen, dunklen Ruf Pattayas, doch die Metropole hat tatsächlich mehr zu bieten als Rotlicht und überfüllte Strände.

Zum Feiern ist Pattaya natürlich perfekt und man muss sich nur in Richtung Walking Street begeben, um ins turbulente Nachtleben einzutauchen. Doch wer nicht unbedingt auf A-Go Gos steht, auch für den bietet diese Amüsiermeile einiges an. Gleich zu Beginn der Walking Street, vom Stadtstrand aus kommend, befindet sich auf der linken Seite das "Stones House". Hier treten allabendlich Live-Bands auf, die von Rock und Pop bis zu den Hits der Charts alles draufhaben. Die Bedienung ist nett aber nicht aufdringlich, es gibt günstige Bier Promotions und die Cocktails sind nicht zu übersüßt. Das Publikum ist bunt gemischt, und sogar Einheimische kommen hierher gerne um Musik zu hören. Ab und an werden auch thailändische Hits ins Programm eingestreut, der Großteil der Unterhaltungsmusik stammt aber aus dem westlichen Musikbereich. Auch die Soul and Reggae Bar, etwa in der Mitte der Walking Street überzeugt mit legerem Charakter und toller Live Musik. Hier spielt meist eine Philippinische Reggae Band, deren Sängerin mit ihrer souligen Stimme alle aus den Socken wirft.

Wer gut essen möchte und dabei einen herrlichen Blick auf das Meer erleben will, der sollte schon vor 18 Uhr in den Beergarden, knapp vor der Walking Street kommen, um sich die besten und beliebtesten Plätze im Außenbereich zu sichern. Nicht nur die Thai Gerichte sind hier ein Hit, auch die Rippchen und das Cordon Bleu sind stets ein Hit. Wir konnten die gleichbleibende Qualität ja schon über die Jahre testen. Auch hier ist die Bedienung nett und zuvorkommend aber nicht aufdringlich und die Preise sind absolut moderat.

Wer seinen Gaumen so richtig verwöhnen möchte und dabei auch nicht aufs Budget achten will, der sollte sich den sonntäglichen Brunch im Hotel Hilton nicht entgehen lassen. Hier schwelgen die Gäste im kulinarischen siebten Himmel. Unbedingt sollte man das Frühstück an diesem Tag streichen.

Die Shopping Malls in Pattaya sind okay, unterscheiden sich aber nicht von allen anderen Central Festival Filialen in ganz Thailand. Westliche und hochpreisige Boutiquen, einzelne Stände mit günstigen Angeboten und viele Restaurantketten sorgen für Abwechslung. Hier shoppt man auf jeden Fall herrlich klimatisiert.

Für absolute Schnäppchenjäger sind die Verkaufsstände entlang der Second Road ein absoluter Hit. Hier kommt der Nachtmarkt nicht annähernd mit. Wichtig ist aber auch hier, dass man taktisch und freundlich um den besten Preis verhandelt. Hier kann man noch T-Shirts um 80 bis 200 Baht ergattern und auch die bunten Sommerkleider und die beliebten Elefantenhosen kosten hier kein Vermögen.

Bei den Hotels in Pattaya sollte man immer ein wenig wählerisch sein, und eventuell eine Kategorie höher als gewöhnlich gehen. Mit den internationalen Hotelketten macht man garantiert nichts falsch. Wichtig ist auch, dass sich das Hotel nicht zu weit vom Strand entfernt befindet.

In Pattaya kommt man am schnellsten und günstigsten mit den Baht Bussen, den Songtaews voran. Diese kosten pro Person 10 Baht, vorausgesetzt sie werden gerade öffentlich genutzt. Sitzen bereits Menschen in diesem Sammeltaxi, kann man es mit eine Handbewegung heranwinken und ebenfalls rasch aufspringen. Die leeren Bahtbusse werden gerne zu Pauschalpreisen, meist um die 200 Baht als Privattaxi angeboten. Auch hier kann man mit einem Lächeln oft noch um einen besseren Preis verhandeln.

Wer nur in der Sonne liegen möchte, für den reicht der Stadtstrand von Pattaya. Wer aber auch schwimmen will, für den lohnt es sich, auf die Insel Koh Larn überzusetzen. Die Fähren und Speedboote gehen vom Bali Hai Pier, am Ende der Walking Street ab. Vorsicht, hier werden immer wieder Fähren-Tickets verteuert verkauft. Am besten man geht den gesamten Pier entlang, bis man die Fähren mit der Aufschrift 30 Baht pro Person sieht. Mit dem Speedboot ist man etwas schneller, bezahlt aber pro Fahrt etwa 200 Baht. Wer rasanten Spaß liebt sollte sich dies aber auch gönnen.

Für Familien mit Kindern eigenen sich die Strände von Jomtien oder Satahip besser als direkt Pattaya City. Hier wird dennoch eine Menge an Unterhaltung und Wassersport geboten, der enorme Trubel bleibt aber aus.