URLAUB PUR

Moskitoschutz und Kosmetik in Asien

02/11/2016
Viele zögern mit den Asien Reisen, wenn sie an die Moskitos und die lästigen, juckenden Stiche dieser Miniaturbiester denken, die hier vor allem in der Abenddämmerung herumschwirren. Doch es kann jeder beruhigt sein, auch in Asien gibt es nicht mehr oder weniger Stechmücken als an den deutschen und österreichischen Seen. Schmerzhaft beißende Pferdebremsen habe ich hier in all den Jahren noch nie entdeckt, und für alle, die nicht das Glück haben, gegen stechende Ungeheuer immun zu sein, gibt es zahlreiche Mittelchen, die diese fern halten.

Beliebt sind die sogenannten Repellents, die man großzügig am Körper und auch auf die Kleidung aufträgt. Besonders in Kniebeugen Armhöhlen und den Nacken soll man diese Sprays sogar intensiv einmassieren. So vergrößert man die Schutzkraft. Ob auf natürlicher Basis mit Zitronengras und Kräutern des Landes oder mit dem Wirkstoff Deet ist jedem selbst überlassen. Hierzu kann man auch keinerlei Tipps geben, bei dem einen wirkt dieses Mittel besser, beim anderen jenes.

Sitzt man abends in gemütlicher Runde im Freien, ist es sinnvoll eine sogenannte Räucherspirale anzuzünden. Diese gibt es in jedem noch so kleinen Laden und die Wirkung ist groß. Wer keine Räucherspiralen zur Hand hat, oder den Duft der Räucherstäbchen lieber mag – auch die erfüllen denselben Zweck.

Auch muss man für den Urlaub keine Unmengen an Kosmetika mitschleppen. Hier gibt es einige, sehr natürliche Produkte, die sich wunderbar zur Körperpflege eignen. Allen voran steht natürlich das beliebte Kokosöl. Hat man sich eine Flasche Kokosöl besorgt, mit der man auch kochen kann, so kann man diese auch wunderbar als Pflegelotion nach dem Duschen oder Sonnenbaden verwenden. Es macht die Haut super zart und duftet einfach verführerisch. Ebenfalls überall erhältlich sind Aloe Vera Gels, die herrlich kühlend gegen Sonnenbrand wirken. Sehr beliebt in ganz Asien sind kühlende Puder, die großzügig am Körper verteilt werden und den ganzen Tag angenehm frisch halten. Besonders sind diese Puder eine wohlige Erleichterung in schwülen Tropennächten. Diese Puder gibt es in unzähligen Duftvarianten, von Lavendel über Seebrise, Rose, Jasmin und speziell für Männer findet man garantiert rasch seinen Lieblingsduft.

Ebenfalls eine asiatische Wunderwaffe sind die sogenannten Kräuterbalsams, die dem Tigerbalsam ähneln. In verschiedenen Farben und Größen werden sie auf nahezu allen Märkten angeboten. Diese Balsams helfen bei Kopfschmerzen, Schwindel, Verstauchungen, Erkältungen, Bauchschmerzen oder Rückenschmerzen und werden auch als Art Duftdöschen angewendet,  wenn es in der Umgebung einmal etwas strenger riecht. Ganz speziell sind hier die Balsams mit Kobragift. Ob diese mehr oder weniger als die Kollegen aus Kräutern, Ingwer und Chilis wirken sei dahingestellt.

Viele haben Angst vor den Whitening Cremes in Asien. Meist haben diese aber keinen wirklichen Weißmacher Effekt sondern beinhalten nur einen sehr hohen Lichtschutzfaktor. Cremen und Lotionen die mit Whitening werben, und sich im unteren und mittleren Preissegment befinden, können tadellos als günstige Sonnencreme verwendet werden. Man kann diesen Werbeslogan Whitening in etwa mit europäischen „Ich mach dich schlank im Nu“-Cremes vergleichen.

Ob Zahnpasta, Duschgels, Shampoo und Conditioner, in Asien ist alles erhältlich. Meist verzaubern diese Produkte auch mit verführerischen Düften der exotischen Blüten. Daher muss man sein Reisegepäck nicht unnütz mit diesen Dingen belasten.