URLAUB PUR

Khao Sarn

27/08/2016
Nur wenige Orte in Bangkok befluegeln die Fantasie, wie die bekannte Khao Sarn Road! Die ersten Dinge, die einem in den Sinn kommen, sind „Backpacker“, „Hippies“ und „billig“! Khao Sarn Road war DER Ort, an den man gehen musste, wenn man nach Bangkok kam -und jung war, kein Geld hatte und bereit fuer das grosse Abenteuer war! Es war der Ort, an dem sich die Jugend der Welt traf –oder die, die sich fuer die Jugend der Welt hielten. Haben Sie jemals Leonardo Di Caprio’s “The Beach” gesehen? So war die Khao Sarn Road: ein bisschen schmutzig, ein bisschen rau, ein bisschen mystisch!

Jedenfalls ist es das, was uns die Legende…und die Hippies, die “da” waren…Glauben machen wollen. Ich selbst kann zur Aufklaerung nur wenig beitragen, den mein erster Besuch auf der Khao Sarn fand 1997 statt. Wenn man aber heute hierher kommt, stellt man schnell fest, dass die Magie inzwischen verflogen sein muss. Es gibt zwar noch die billigen und einfachen Unterkuenfte fuer die Rucksacktouristen, aber die “Hauptstrasse” ist inzwischen nur noch ein Schatten der frueheren Legende. Man kann die selben (gefaelschten) T-Shirts kaufen, die es ueberall gibt. Das Publikum ist zwar meist jung, das Abenteuer besteht aber vornehmlich aus lauter Musik, Alkohol und Henna- Tattoos und das macht Khao Sarn nicht “abenteuerlicher” als jede andere Partylocation auf der Welt. Gelegentlich rennt man noch in die alten Hippies, aber das sind bestenfalls Relikte einer grossen Vergangenheit und ein Rasta- Hippie faellt hier mittlerweile genauso auf, wie ein zylindertragender Velociraptor!

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: fuer eine durchgefeierte Nacht, ist Khao Sarn immer noch bestens geeignet. Vor allem waehrend der wilden Songkhran- Tage, zieht es tausende von Menschen hierher, um am Spass teilzuhaben…wenn es das ist, was man unter Spass versteht! Aber wenn man weiss, wo man suchen muss, kann die Nacht ziemlich unterhaltsam werden. Wenn man sich etwas Abseits der beiden Hauptstrassen bewegt und die Irish Pubs und American Diners hinter sich laesst und in die kleinen Seitenstrassen einbiegt, findet man noch die Plaetze, die etwas „wilder“ als normal sind. Ich selbst bin mal in die “Moonshine Bar” gestolpert und der Name haette genug an Hinweis sein muessen! Alles war zu 99% in Thai- Hand – ich war der einzige Auslaender! Kredenzt wurde der hausgemachte Schnaps, abgefuellt in ehemaligen „Sangsom”- oder “Hongthong”- Flaschen (selbst nicht gerade der Hoehepunkt der Destillerie- Kunst!). Ich mache es kurz: am naechsten Tag hatte ich einen solchen Kater, dass ich kurzzeitig befuerchtete, einen Hirntumor zu haben! Obwohl man klar sagen muss, dass Khao Sarn nicht mehr ist, was es einmal war, man muss schon zugeben, dass man “Gefahr” und “Abentuer” sehr wohl noch finden kann. Und obwohl die Hippies lange verschwunden sind, ist Khao Sarn noch immer ein Ort “an dem die Welt sich trifft”!

Wenn Sie sich die Zeit nehmen und nicht so viel darueber nachdenken, dass ja “frueher” Alles besser war, koennen Sie einen interessanten Abend haben, hier wo Bangkok wirklich “lebhaft” ist!

Euer Neo N.