URLAUB PUR

Das Chinesische Neujahr in Asien erleben

17/01/2017
Jedes Jahr zwischen Mitte Januar und Mitte Februar wechselt der chinesische Kalender zum Neumond. Chinesische Neujahrsfeste werden nicht nur in China selbst, sondern in vielen umliegenden Ländern gefeiert, in denen die Anzahl an chinesischen Einwohnern sehr hoch ist. Generell findet man in beinahe jeder asiatischen Metropole eine China Town - und genau hier ist man goldrichtig, wenn man die prunkvollen und farbenfrohen Paraden und Umzüge miterleben will.

2017 betritt der Feuer-Hahn die Bühne und wird mit gelben und roten Lampions, lauten und krachenden Böller Girlanden und traditionellen Zeremonien in den Tempeln begrüßt. Fleißig werden Glückssymbole aus Papier gebastelt, oder auch schon fertig gekauft, die man anschließend im Tempel verbrennt. Dabei handelt es sich durchaus um triviale Symbole, von Geldsäcken und Laptops über Liebessymbole bis hin zu neuen Turnschuhen oder Statussymbolen verbrannt. Dadurch sollen die Wünsche zu den Göttern getragen und natürlich erfüllt werden. Auch einige Rituale sollen Glück bringen. Während der chinesischen Feiertage bleiben sämtliche Türen und Fenster geöffnet, damit das Glück ja den Weg ins Haus nicht verfehlt. Auch dürfen während der Neujahrstage auf keinen Fall neue Schuhe gekauft werden, böses, böses Omen, und auch Haare schneiden während dieser Zeit bringt Unglück. Das Wort Schuhe klingt auf chinesisch so ähnlich wie das Wort schlecht und das Wort Haare klingt gleich mit dem Wort Glück, und dieses darf genau während der Zeit zwischen den Jahren nicht weggeschnitten werden.

Natürlich warten auch gigantische Umzüge in den Straßen und Gassen. Meist wird das Symbol des Tierkreiszeichens, im Jahr 2017 der Hahn, mit einer Parade und dem berühmten Drachentanz ins neue Jahr begleitet. Dabei darf natürlich der rhythmische Schlag der Trommeln und die Protagonisten sind in kostbare und liebevoll verzierte Kostüme gewandet, an denen sie das ganz Jahr über arbeiten.

Auch kulinarisch ist das Neujahrsfest ein wahres Highlight. Alles andere wäre verwunderlich, wo doch in ganz Asien das Essen einen immens hohen Stellenwert hat. Auch tauscht man anlässlich des Jahreswechsel Geschenke aus. Da dieses Fest das wichtigste im chinesischen Jahr ist, dürfen diese auch gerne etwas üppiger ausfallen. An erster Stelle stehen hier die berühmten roten Umschläge, die mit Geld befüllt werden. Auch rote T-Shirts, Bilder und Anhänger des passenden Tierkreiszeichens sind beliebte Geschenke. generell kann man mit etwas Rotem nichts falsch machen, da Rot die Farbe des Glücks ist. Natürlich stehen auch Geschenkskörbe, teurer Alkohol und auch Tee hoch im Kurs. Wichtig ist bei allen Geschenken aber auch die Verpackung. Diese sollte möglichst kunstvoll gestaltet sein.

Ob in Bangkok, Singapur, Taiwan oder auch am anderen Ende der Welt, sobald man China Town betritt wird man von der Energie des Chinesischen Neujahrsfest mitgerissen und zum Feiern eingeladen. Wer das Glück hat, sich zu dieser Zeit in Asien zu befinden, der darf sich das Spektakel unter keinen Umständen entgehen lassen.